+86 137 6041 5417 sales@szxinst.com
search button

globale Epidemie ist dringend, die Automobilunternehmen wechseln zu Ventilatoren, Luxusgüter werden zu Desinfektions- und Schutzkleidung

xinst26. Februar 2020

Im Falle eines Ausbruchs können sich nur wenige Länder und Regionen dem Mangel an medizinischen Ressourcen entziehen. Genau wie Chinas grenzüberschreitende Herstellung von Masken vor mehr als einem Monat haben Automobilunternehmen in westlichen Ländern unter dem Ruf der Regierung begonnen, medizinische Geräte wie Beatmungsgeräte über die Grenze zu produzieren.

Grenzüberschreitendes Beatmungsgerät von Auto Company

According to the British Financial Times report, on March 18 local time, the two major US auto giants GM and Ford stated that they are negotiating with the White House to use vented car factories to make ventilators in response to the growing number of new cases of coronary pneumonia .

A spokesman for GM said that the company’s chief executive officer (CEO), Mary Barra, had contacted government authorities on the same day and provided an update on the car companies’ shutdown.

Bora also said that GM is working to help the United States find a solution during this difficult time and has partnered with Ventec Life Systems to produce respiratory care products, including ventilators, to fight the new crown virus.

Ventec will use GM’s expertise in logistics, procurement and manufacturing to make more ventilators to help save lives.

Ford behauptet: "Wir haben vorläufige Verhandlungen mit der US-Regierung aufgenommen und prüfen die Machbarkeit." Das Unternehmen ist bereit, der Regierung zu helfen, die Schwierigkeiten in irgendeiner Weise zu überwinden, und wird nicht nur die Vereinigten Staaten, sondern auch das Vereinigte Königreich unterstützen.

Zuvor hatte Bill de Blasio aus New York City getwittert, dass „ein Beatmungsgerät benötigt wird“, und gehofft, dass Tes eine helfende Hand ausstrecken würde.

Tesla-CEO Musk antwortete daraufhin, dass er mit De Blasio sprechen werde, um „die potenziellen Bedürfnisse zu verstehen“.

Trump twitterte am 22. März, dass drei amerikanische Autohersteller, Ford, GM und Tesla, bei der Herstellung von Beatmungsgeräten und anderen medizinischen Metallteilen helfen werden, um das US-Gesundheitssystem bei der Bewältigung der Krise zu unterstützen.

Trumps Ende ist immer noch sehr Trump: „Komm schon, Depotbesitzer, schau, wie sehr dein Gewissen ist!

Laut The Guardian forderte die britische Regierung am 15. März die britischen Autohersteller auf, auf medizinische Geräte wie Beatmungsgeräte umzusteigen. Toyota, Rolls-Royce, Jaguar, Land Rover, Honda, Nissan und andere Autohersteller haben angekündigt, dass sie helfen werden.

Ferrari und die FCA Group sagten am 19. auch, dass sie mit dem größten Ventilatorhersteller des Landes verhandeln.

Wenn Sie an unseren Produkten interessiert sind, abonnieren Sie bitte unsere Mail
email Kontakt
go top